20. September - ensemble alaudida - Solitude-Soirée

Solitude Soirée

Solitude-Soirée

Eine Konzertreihe der Evangelischen Kirchengemeinde Botnang
Direkt zum Seiteninhalt

Interpretinnen und Interpreten 2020



Hier finden Sie unsere diesjährigen Interpretinnen und Interpreten, sortiert nach Terminen.



Ensemble alaudida

Ensemble Alaudida
Das Ensemble  alaudida ging als Preisträgerensemble aus dem Wettbewerb „Vier Jahreszeiten“ der Schola Cantorum Basiliensis hervor. Die fünf Absolventen/-innen des Basler Lehr- und Forschungsinstituts für Alte Musik verbindet eine Vorliebe für Musik jenseits des bekannten und leicht zugänglichen Repertoires. Es ähnelt Detektivarbeit, „neue“ alte Werke aus verstaubten Bibliotheken aufzuspüren. Das Wissen um aufführungspraktische Gegebenheiten inspiriert die Interpretation des jungen Ensembles, das seine Begeisterung für die barocke Musiksprache dem Publikum zu vermitteln weiß. Seit seiner Gründung 2016 konzertierte  alaudida u.a. beim Festival Oude Muziek Utrecht & MAfestival Brugge (Fringe) und der Konzertreihe Diapsalma.

Weitere Informationen unter: www.manueldahme.com/alaudida



Sophie Charlotte Nachtsheim, Gesang, begann ihren musikalischen Werdegang am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur, wo sie Gesangsstunden bei Martina Hennemann hatte. Ab 2011 studierte sie fünf Jahre Gesang an der Schola Cantorum Basiliensis, in der Klasse von Evelyn Tubb. Während dieser Zeit erhielt sie auch Barockharfenunterricht bei Heidrun Rosenzweig. Im Sommer 2016 schloss sie ihren Performance Master ab und vertiefte ihr Studium bis 2018 mit den Advanced Vocal Ensemble Studies an der Schola Cantorum bei Anthony Rooley und Evelyn Tubb.




Tabea Schwartz, Blockflöte, begann ihr Studium mit Hauptfach Blockflöte 2010 an der Schola Cantorum Basiliensis bei Katharina Bopp. Nach erfolgreichem Bachelorabschluss 2013 spezialisierte sie sich im Master bei Corina Marti auf die Musik des Mittelalters. Es folgte ein zusätzlicher Master mit instrumentalpädagogischer Ausrichtung, den sie 2017 mit Auszeichnung abschloss. Zudem durfte sie als Stipendiatin ein Austauschsemester bei Prof. Dan Laurin absolvieren. Neben der Konzerttätigkeit zählt auch das Interesse für musikwissenschaftliche Arbeit zu ihrer künstlerischen Expertise. Inzwischen widmet sie sich an der Basler School of Excellence dem Studium früher Streichinstrumente.



Mira Gloor, Blockflöte, erhielt mit 4 Jahren ihren ersten Blockflötenunterricht. 2009 begann sie ihr Blockflötenstudium bei Conrad Steinmann an der Schola Cantorum Basiliensis. Nach Erhalt ihres Bachelorabschlusses mit Auszeichnung, führte sie ihr erstes Masterstudium zu Pedro Memelsdorff an die Escola Superior de Música de Catalunya fort. Für einen zweiten Master kam sie zurück an die Schola Cantorum Basiliensis und beendete dort ihr Studium bei Conrad Steinmann und Katharina Bopp im Sommer 2015 mit Auszeichnung sowohl im künstlerischen als auch im pädagogischen Fach.




Filipa Meneses, Viola da Gamba, wurde in Portugal geboren. Nach Abschluss ihres Studiums als Konzertpianistin an der ESMAE Porto und am Conservatorium van Amsterdam, entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Viola da Gamba und begann deren Studium am Royal Conservatory Den Haag. 2015 schloss sie dort ihren Bachelor in Alter Musik bei Philippe Pierlot ab. Ihren Master absolvierte sie 2016 bis 2018 bei Paolo Pandolfo an der Schola Cantorum Basiliensis. Sie gewann u.a. den Rotary Club Preis 2002 und den 1. Preis des “Prémios Jovens Músicos” 2012.



Manuel Dahme, Cembalo, ließ sich schon in jungem Alter von Musik begeistern, neben dem Cembalo spielte er Trompete, Klavier und Orgel. Ein großes Spektrum an unterschiedlicher Kammermusik und ein starkes Interesse an der Alten Musik brachte ihn schließlich zum Cembalostudium in Frankfurt, Lyon, München und Basel (bei Christine Schornsheim, Jörg-Andreas Bötticher, Jesper Christensen, Andrea Marcon u.a.). Sein großes Interesse gilt dem historischen, stilistisch differenzierten Generalbassspiel, so arbeitet er neben seiner künstlerischen Laufbahn auch musikwissenschaftlich mit historischen Quellen und veröffentlicht neue Ausgaben bisher unedierter Musik.



Zurück zum Seiteninhalt