Startseite
 
Konzertkalender
2017
Interpretinnen
und Interpreten
Wissenswertes
 

 Christine Reber


  Sopran

Christine Reber
 

Christine Reber, aufgewachsen in Reutlingen, absolvierte ihr Gesangsstudium an der Staatlichen Musikhochschule in Freiburg im Breisgau (Prof. Dr. Bernd Göpfert) sowie als Stipendiatin am Mannes–College of Music in New York (Ruth Falcon und Regina Resnik). In Stuttgart arbeitet sie nun mit der Mezzosopranistin Carmen Mammoser.

Christine Reber nahm ebenso an verschiedenen Meisterkursen im In- und Ausland teil, so z. Bsp. bei Gundula Janowitz, Regina Resnik,
Charlotte Lehmann, Renata Scotto, Nico Castel, Brian Zeger und
Ubaldo Fabbri.

Die Vielseitigkeit der Sängerin spiegelt sich in ihrem umfangreichen Opern- und Konzertrepertoire der unterschiedlichsten Musikepochen und -stilrichtungen wider. Neben  Liederabenden und musikalisch-literarischen Programmen mit Werken der Romantik bis ins 20. Jahrhundert, ist die Sängerin im Oratorienfach mit Bach, Beethoven, Mendelssohn und Mozart zu hören, im Opernfach gehören Partien wie u.a. Anna (Nabucco), Viclinda (I Lombardi), Pamina (Die Zauberflöte), Micaela (Carmen), la Contessa (Le nozze die Figaro), Marie (Die verkaufte Braut) und Violetta Valéry (La Traviata) zu ihrem Repertoire.

Verschiedenste Konzerte und Engagements führten die Sopranistin hierfür in vielerlei Länder. So sang sie z.B. in Deutschland, in der Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, Ägypten, Dubai, Dominikanische Republik, Haiti und in den USA.

2006 wurde sie in New York mit dem Achievement Award for Artistic Excellence ausgezeichnet.

Am 5. Jahrestag sang Christine Reber im Gedenkgottesdienst für die Opfer vom 11. September 2001 in der St. Paul's Kirche New York, der vom ZDF in Deutschland, der Schweiz und Österreich übertragen wurde. Ebenso war die Sängerin im ZDF- und SWR Fernsehen, sowie in verschiedenen SWR-Radiosendungen zu hören.

2012 erschien die CD „Wiederentdeckt“, auf der die Sopranistin die einst gefeierten, aber schließlich leider aufgrund zeitgeschichtlicher Wendungen vergessenen Titel des deutschen Komponisten Bruno Droste aus den 1950er und -60er Jahren interpretiert. An ihrer Seite u.a. Instrumentalisten der SWR Big Band.

2015 erschien ihre CD mit den „Geistlichen Liedern“ von Hugo Wolf, in der Bearbeitung für Sopran und Orgel von Max Reger.

www.christinereber.com

Konzerte innerhalb der Reihe Solitude-Soirée 2017:
08. Oktober

  Startseite
 
Konzertkalender
2017
Interpretinnen
und Interpreten
Wissenswertes
 
  Solitude-Soirée - Eine Konzertreihe der
Ev. Kirchengemeinde Stuttgart-Botnang
http://www.solitude-soiree.de
zuletzt geändert: 19.03.2017