16. Juni - Canto e battuto - Solitude-Soirée

Solitude Soirée

Solitude-Soirée

Eine Konzertreihe der Evangelischen Kirchengemeinde Botnang
Direkt zum Seiteninhalt

Interpretinnen und Interpreten 2019



Hier finden Sie unsere diesjährigen Interpretinnen und Interpreten, sortiert nach Terminen.



Canto e battuto

Canto e battuto

Ein Tenor trifft zwei Schlagzeuger. Für diese drei Künstler ist das keine Seltenheit. Als langjährige Mitglieder des SWR Vokalensembles und des SWR Symphonieorchesters begegnen sie sich dort regelmäßig, experimentieren gerne mit der Musik des 20. und 21. Jahrhundert und gestalten zahlreiche wegweisende Uraufführungen und Konzerte auf internationalen Festivals.

Nun wagen sie das Experiment, klanglich und stilistisch andere Wege zu gehen. Es erklingt von Frühbarock bis in unsere Zeit, arrangiert für eine exotische aus Stimme, Marimba und Vibraphon: Klangfarben, die in anderen Kulturen dieser Welt zuhause sind, so z.B. in der afrikanischen und südamerikanischen Folklore.

Im Schloss Solitude übertragen die drei Musiker diese Klangwelt unter dem Motto „canto e battuto“ in die uns bekannte Tradition der europäischen Musik.



Nach ersten musikalischen Erdfahrungen bei Prof. Rolf Schweizer in Pforzheim erhielt Frank Bossert seine Ausbildung in Karlsruhe und Mannheim in den Fächern Musikwissenschaft, Violoncello und Gesang. Neben verschiedenen Opernproduktionen tritt er bei Konzerten im In-und Ausland auf, so bei den Salzburger Festspielen, den Schwetzinger Festspielen, dem Festival d'Automne Paris, der Ruhrtriennale, bei Wien modern, der Triennale Köln, dem Lincoln Center Festival New York oder den Doaueschinger Musiktagen. Die musikalische Bandbreite reicht dabei von Mittelaltermusik bis zur Moderne. Als Dozent für Gesang unterrichtet Frank Bossert an der Staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart.
Frank Bossert



Jochen Schorer
Jochen Schorer ist geprägt durch verschiedene stilistische Einflüsse. Er studierte an der Hochschule für Musik in Trossingen bei Prof. Franz Lang. 1999 erhielt er einen ersten Preis beim Hochschulwettbewerb in Weimar. Es folgten der Förderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz und ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Seit dieser Zeit internationale Konzertaktivität in den Sparten Klassik und Jazz. Mit dem SWR Sinfonieorchester Beteiligung an ca. 100 Uraufführungen sowie zahlreichen CD- und
Rundfunkproduktionen. Gastspiele bei den Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Bamberger Symphonikern und dem Tonhalle Orchester Zürich. Mit diesen und dem eigenen Orchester Konzerttourneen nach USA und Asien. Im Jahr 2014 erschien die erste CD des Jazz-Duoprojektes „Mössinger-Schorer-PLAYING“. Neben seiner Konzerttätigkeit ist er Professor für Schlagzeug an der Hochschule der Künste Bern.



Markus Maier, Schlagzeuger, Geboren 1965 in Baden-Baden. Mitglied in zahlreichen Jugendorchestern. 1983 Bundespreisträger bei "Jugend Musiziert", danach erste Solokonzerte u. a. mit der Baden-Badener Philharmonie. Studium an der Musikhochschule Trossingen bei Hermann Gschwendtner und Franz Lang. 1986-1991 Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. 1991-2001 Anstellung als Schlagzeuger und Pauker am Staatstheater Braunschweig. Seit 2001 Mitglied des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg, seit 2016 Mitglied des SWR Symphonieorchesters.
Markus Maier



Zurück zum Seiteninhalt