21. Juli - Ensemble octavox - Solitude-Soirée

Solitude Soirée

Solitude-Soirée

Eine Konzertreihe der Evangelischen Kirchengemeinde Botnang
Direkt zum Seiteninhalt

Interpretinnen und Interpreten 2019



Hier finden Sie unsere diesjährigen Interpretinnen und Interpreten, sortiert nach Terminen.



ensemble octavox

ensemble octavox
Sopran: Beate Brielmaier, Monika Grohmann, Ulrike Schadl, Helga Seeger
Alt: Jutta Hoch, Birgit Krohn, Petra Mülker, Tanja Wolf
Tenor: Ulrich Balbach, Thomas Hölz, Claus-Jürgen Köhler
Bass: Immanuel Finckh, Markus Neundorf, Michael Scheiberg
Leitung: Kensuke Ohira

Seit 1992 arbeitete das "ensemble octavox" als Doppelquartett mit acht Personen zusammen. 2009 hat sich das Ensemble verdoppelt. Seit dem Tod des bisherigen Leiters und Dirigents Martin Tiemann arbeitet octavox mit dem Organisten und Dirigenten Kensuke Ohira zusammen.

Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich selten zu hörender Vokalmusik des Barock und der Romantik. Aber auch Chorarrangements im Jazz-, Pop- und Schlagerbereich werden nicht verachtet. Die 14 VokalistInnen zeigen, was auch im nichtprofessionellen Bereich an Chor- und Klangkultur möglich ist.



Stiftsorganist an der Stiftskirche Stuttgart. Nach seinem Studium in Tokyo und Würzburg wurde für den Organist Kensuke Ohira der Gewinn des "Johann-Pachelbel-Preis" im Orgel-Interpretationswettbewerb der ION - Musica Sacra 2016 zum Beschleuniger seiner internationalen Karriere. Er ist gern gesehener Gast bei Orgelreihen und -festivals, wie dem Internationalen Dresdner Orgelwochen in der Frauenkirche, dem Orgelsommer im Freiburger Münster, dem Sunday Recital in der St Pauls Cathedral (UK) und der Saison Musicale d'Orgue in der Cathédrale de Fréjus (Frankreich). Als Solist konzertierte Kensuke Ohira mit Orchestern wie dem Japan Philharmonic Orchestra, der Geidai Philharmonia (T. Escaich: Concerto for Organ and Orchestra, Uraufführung in Japan), und als Mitglied des Ensembles "Muromachi". Mehrere weitere Engagements im In- und Ausland an den bekanntesten Orgeln und mit Orchestern stehen für die nächsten Jahre in seinem Kalender.

Kensuke Ohira erhielt seine musikalische Ausbildung an der Tokyo University of Arts und ab Herbst 2010 studierte er als Stipendiat des DAAD und des
Kensuke Ohira
japanischen Kulturministeriums an der Musikhochschule Würzburg. Zu seinen künstlerisch prägenden Lehrern zählten Christoph Bossert, Masaaki Suzuki, Hiroko Asai und Rie Hiroe (Orgel), Jörg Straube (Chorleitung) und Alexander Schimpf (Klavier). Als Dirigent gründete und leitete er jahrelang den Bach-Kantaten-Club Würzburg (2010-2015). Weiterhin ist er auch als Chorleiter aktiv. 2015-2017 war er als musikalischer Assistent von KMD Kay Johannsen an der Stiftskirche Stuttgart / 2017-2018 war er stv. Kantor der Ev. Kirchengemeinde Stuttgart-Botnang tätig, danach der Wechsel als Stiftsorganist an die Stiftskirche. Parallel studiert er noch an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Bernhard Haas.

Kensuke Ohira ist in einem weit gefächerten Repertoire, von Frühbarock bis zu zeitgenössischer Musik (mehrere Ur- und Erstaufführungen), zu Hause und hat sich als feinfühliger Interpret und fantasievoller Meister des Registrierens einen Namen gemacht, ob im Kirchen- oder Konzertfach. Insbesondere hervorgehoben wird häufig seine Fähigkeit, sich auf verschiedenste Orgeln und Räume einzustellen und somit gemeinsam mit den Instrumenten zu musizieren.


Zurück zum Seiteninhalt